Split (1988, GB/H)

Horror | Großbritannien/Ungarn 1988 | 87 (gek. 77) Minuten

Regie: Gérard Kikoïne

Schauermär um einen Mediziner, der zu einer unerforschten Droge greift, um die Schattenzonen seines Ichs zu erforschen, und daraufhin nächtens als Dirnenmörder durchs Londoner East End streift. Eine zeitgenössische Bearbeitung des bekannten Stoffes, die zahlreiche expressionistische Schattenspiele und schiefe Winkel bemüht, um ein viktorianisches Pandämonium von Amoral und Sittenlosigkeit vor Augen zu führen. Dabei werden die Mordtaten allzu drastisch ins Bild gesetzt, und auch Anthony Perkins tut ein bißchen zu viel des Guten. Das eigentliche Thema der gesellschaftlichen Schizophrenie verkommt zum Horrorszenario.

Filmdaten

Originaltitel
EDGE OF SANITY
Produktionsland
Großbritannien/Ungarn
Produktionsjahr
1988
Regie
Gérard Kikoïne
Buch
J.P. Felix · Ron Raley
Kamera
Tony Spratling
Musik
Frédéric Talgorn
Schnitt
Malcolm Cooke
Darsteller
Anthony Perkins (Dr. Jekyll/Mr. Hyde) · Glynis Barber (Elizabeth Jekyll) · Sarak Maur-Thorp (Susannah) · David Lodge (Underwood) · Ben Cole (Johnny)
Länge
87 (gek. 77) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18 (gek. 16)
Genre
Horror
Diskussion
Die Schauermär vom Mediziner, der zu einer unerforschten Droge greift, um die Schattenzonen seines Ichs zu erforschen, und daraufhin nächtens als Dimenmörder durchs Londoner East End streift, drängt sich offenbar immer wieder als Filmstoff

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren