Verliebt in die Gefahr

Politthriller | USA 1990/91 | 112 Minuten

Regie: John Frankenheimer

Ein junger amerikanischer Autor bringt 1978 sich und eine ehrgeizige Fotografin in Lebensgefahr, weil er in einem Roman-Manuskript unwissentlich die unmittelbar bevorstehende Entführung des italienischen Ministerpräsidenten Aldo Moro vorwegnimmt. Spannend inszenierter Politthriller, jedoch flach in der Figurenzeichnung und naiv-gedankenlos in seinen politischen Implikationen. (Verkürzungen im erzählerischen Rhythmus können damit zusammenhängen, daß die Originalfassung des Films 167 Minuten betrug.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
YEAR OF THE GUN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1990/91
Regie
John Frankenheimer
Buch
David Ambrose
Kamera
Blasco Giurato
Musik
Bill Conti
Schnitt
Lee Percy
Darsteller
Andrew McCarthy (David Raybourne) · Valeria Golino (Lia Spinelli) · Sharon Stone (Alison King) · John Pankow (Italo Bianchi) · Mattia Sbragia (Giovanni)
Länge
112 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Politthriller | Literaturverfilmung
Diskussion
Das dürfte insgeheim der Wunschtraum jeden Autors von Politthrillern sein: was seine schriftstellerische Phantasie sich ausgemalt hat, wird wahr, die gesellschaftspolitische Spekulation ahnt die Wirklichkeit voraus. Für David Rayboume wird die Hellseherei indes schnell zum Albtraum. Als der Journalist nach längerem Aufenthalt in der amerikanischen Heimat nach Italien zurückkehrt, liegt Rom im Ausnahmezustand. Man schreibt das Jahr 1978, die "Roten Brigaden" mit ihren Aktivitäten haben das Land in eine Dauerkrise gestürzt, gewalttätige Auseinandersetzungen, Überfälle, Entführungen sind an der Tagesordnung. Raybourne regt die gespannte Atmosphäre zu einer Roman-Idee an. Vor seinem geistigen Auge nimmt ein spektakulärer Coup der Terror-Organisation Gestalt an - die Entführung des Ministerpräsidente

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren