Ich, die Unwürdigste von allen

Drama | Argentinien 1990 | 105 Minuten

Regie: Maria-Luisa Bemberg

Das Schicksal einer Ordensfrau, der Dichterin Juana Inés de la Cruz, im Mexiko des 17. Jahrhunderts. Ein gesellschafts- und kirchenkritischer, feministisch akzentuierter Film, der Fragen nach der Stellung der Frau und der Freiheit des Denkens in der katholischen Kirche stellt. In der Inszenierung konventionell und nicht ohne Klischees, aber in den Hauptrollen hervorragend gespielt. (O.m.d.U.; TV-Titel auch: "Ich, die Schlechteste von allen") - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
YO, LA PEOR DE TODAS
Produktionsland
Argentinien
Produktionsjahr
1990
Regie
Maria-Luisa Bemberg
Buch
Maria-Luisa Bemberg · Antonio Larreta
Kamera
Félix Monti
Musik
Luis Maria Serra
Schnitt
Juan Carlos Macías
Darsteller
Assumpta Serna (Juana Inés de la Cruz) · Dominique Sanda (Maria Luisa) · Lautaro Murúa (Erzbischof) · Héctor Alterio (Vizekönig) · Franklin Caicedo (Bischof von Santa Cruz)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama | Frauenfilm | Historienfilm | Literaturverfilmung
Diskussion
Die neu-spanische (mexikanische) Ordensdame Juana Inés de la Cruz (1651-1695) ist eine der faszinierendsten Frauengestalten der Neuzeit: sie zeichnet sich aus durch überragende Intelligenz, politische Klugheit sowie große Attraktivität, wie z. B. die Gemälde von Juan de Miranda oder Miguel Cabera zeigen. Bedeutsam für heute ist sie, die bereits zu ihren Lebzeiten als "Zehnte Muse Amerikas" bezeichnet wurde, als Dichterin des Barocks und als Frau, "die einer Männerkirche zum Dom im Auge wird", da sie auf einem autonomen weiblichen Lebensentwurf, der gesellschaftliche und kirchliche Rollenzuweisung negiert, beste

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren