Nie wieder schlafen

Dokumentarfilm | Deutschland 1991/92 | 92 Minuten

Regie: Pia Frankenberg

Drei Frauen streifen scheinbar ziellos durch Berlin, führen Gespräche und Zufallsinterviews, sammeln Erkenntnisse über private, gesellschaftliche und historische Veränderungen in der Stadt nach dem Fall der Mauer. Ein thematisch interessanter halbdokumentarischer Film, dessen Verbindung von dokumentarischen und inszenierten Passagen allzu konstruiert wirkt, so daß sie dem beabsichtigten Eindruck der Leichtigkeit und des Zufälligen entgegenwirken. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1991/92
Regie
Pia Frankenberg
Buch
Pia Frankenberg · Karin Aström
Kamera
Judith Kaufmann
Musik
Loek Dikker
Schnitt
Raimund Barthelmes · Angelika Sengbusch
Darsteller
Lisa Kreuzer (Rita) · Gabriela Herz (Roberta) · Christiane Carstens (Lilian) · Ernst Stötzner (Verfolgter) · Michael Altmann (Matthias)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Die Frauen Rita, Lilian und Roberta kommen zur Hochzeit einer Bekannten nach Berlin. Diese rindet auf einem Spreedampfer statt - weshalb die Freundinnen auch nach kurzer Zeit ein Anflug von Seekrankheit überkommt. Sie setzen sich ab, wandern im märkischen Sand, schlendern schließlich durch Berlin, genießen die Ungezwungenheit ihres ziellosen Umherstreifens in der wiedervereinigten Hauptstadt. Orte wecken Assoziationen, Erinnerungen regen an zu Gedanken über die eigene Stellung in der Welt. Aber ganz ohne Beschäftigung geht es dann doch nicht: mit der Video-Kamera interviewen sie Zeitzeugen der Gegenwart - Schaulustige, die die Umbettung des "alten Fritz" verfolgen, Bauarbeiter, di

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren