Bitter Moon

Psychothriller | Frankreich/Großbritannien 1991 | 139 Minuten

Regie: Roman Polanski

Während einer Schiffsreise nach Indien erzählt ein an den Rollstuhl gefesselter amerikanischer Schriftsteller einem jüngeren Mann, dessen Ehe gefährdet ist, seine leidenschaftliche Lebensgeschichte. Während der Überfahrt entwickelt sich zwischen den beiden Paaren eine enge Beziehung, die in einer Tragödie endet. Zum Psychothriller stilisiertes Drama über individuelle Krisensituationen, in denen zwischenmenschliche und gesellschaftliche Lösungsversuche zum Scheitern verurteilt sind. Trotz subtiler Ironie mit publikumswirksamen Mitteln dargestellt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BITTER MOON | LUNES DE FIEL
Produktionsland
Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
1991
Regie
Roman Polanski
Buch
Roman Polanski · Gérard Brach · John Brownjohn
Kamera
Tonino Delli Colli
Musik
Vangelis
Schnitt
Hervé de Luze
Darsteller
Emmanuelle Seigner (Mimi) · Peter Coyote (Oscar) · Hugh Grant (Nigel) · Kristin Scott Thomas (Fiona) · Victor Banerjee (Mr. Singh)
Länge
139 Minuten
Kinostart
07.01.1993
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Psychothriller | Drama

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD2.0 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Liebe ist immer auch egoistisch, radikal und zerstörerisch. Auf Bertoluccis "Der letzte Tango in Paris" (fd 18 266) folgte Oshimas "Im Reich der Sinne" (fd 20 695). Der leidenschaftliche Kampf der Geschlechter bescherte uns zuletzt kinogerechte Ableger wie "9 1/2 Wochen" (fd 25 587) oder "Basic Instinct" (fd 26 576). Daß der skandalträchtige Roman Polanski nach seinen Ausflügen zu ironischen Genrefilmen ("Tess", "Piraten" und "Frantic") sich wieder den Ursprüngen zuwenden würde, war abzusehen. Bereits mit "Das Messer im Wasser" (1962), dem ersten langen Spielfilm, schlug der m Paris als Sohn polnischer Juden geborene Regisseur das Thema des realistischen Psychodramas, das Dickicht des Beziehungsgeflechts, die innere Spannung zwischen den Figuren, den Gegenständen und ihrer Umgebung an. Und als ihn dann der Produzent Alain Sarde auf den Roman "Lunes de fiel" des Philosophen Pascal Bruckner aufmerksam machte, das ungelesen in seiner Wohnung herumlag, reizte ihn der Stoff sofort. Es ist "die Geschichte einer Leidenschaft, die alle Begriffe übersteigt. Zunächst ist es Liebe auf den ersten Blick, dann eine Liebe, die alle Grenzen überschreitet. Nur um die Routine und Langeweile in der Beziehung zu bekämpfen, verfällt das Paar dann in Perversion und Haß. Zugleich können sie ohne einander nicht leben".

Nigel und Fiona Dobson, ein in gesicherten Verhältnissen lebendes englisches E

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren