Die tolldreisten Streiche des Marchese del Grillo

Komödie | Italien/Frankreich 1981 | 127 Minuten

Regie: Mario Monicelli

Während der Zeit der napoleonischen Besatzung treibt ein exzentrischer Marchese in Rom mit derben Späßen und Streichen sein Unwesen. Durch das Auftauchen eines Doppelgängers sorgt er für zusätzliche Verwirrungen. Nach dem Abzug der Besatzer soll der Doppelgänger vom Papst an seiner Statt zur Rechenschaft gezogen werden, wodurch den Marchese Gewissensbisse plagen. Doch dann entpuppt sich die Bestrafung als Versuch der Kirche, den Tunichtgut zu bessern. Turbulente und gelegentlich recht derbe Farce, die alles und jeden auf die Schippe nimmt. Amüsant vor allem durch den Hauptdarsteller, der in der Doppelrolle einige Glanzlichter setzt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
IL MARCHESE DEL GRILLO | LE MARQUIS S'AMUSE
Produktionsland
Italien/Frankreich
Produktionsjahr
1981
Regie
Mario Monicelli
Buch
Leo Benvenuti · Piero de Bernardi · Mario Monicelli · Tullio Pinelli · Alberto Sordi
Kamera
Sergio d'Offizi
Musik
Nicola Piovani
Schnitt
Ruggero Mastroianni
Darsteller
Alberto Sordi (Onofrio/ Gasperino) · Paolo Stoppa (Pius der VII.) · Caroline Berg (Olimpia) · Giorgio Gabbi (Ricciotto) · Marc Porel (Blanchard)
Länge
127 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren