Die zweite Heimat - Chronik einer Jugend

Drama | Deutschland 1988-91 | 1567 Minuten

Regie: Edgar Reitz

Mit "Die zweite Heimat" knüpft Edgar Reitz an seine Dorfchronik "Heimat - eine deutsche Chronik" (1981/84) an. Der Titel bezeichnet die "Wahlheimat", die jene, die von zu Hause fortgehen, für ihre Zukunft finden. Mittelpunktfigur ist Hermann, der das Hunsrückdorf Schabbach nach dem Abitur im Zorn verlassen hat, um in München Musik und Kompositionslehre zu studieren. Die Handlung umspannt die Jahre 1960-1970; die Freunde Hermanns in München strukturieren als Erzähler jeweils eine der 13 im Durchschnitt knapp zweistündigen Episoden. Das multiperspektivische Verfahren und die große Zahl der Protagonisten sorgen für einige Sprünge, Ungereimtheiten und deklamatorische Pflichtübungen, ohne daß damit alle Aspekte der politisch und sozial sehr bewegten 60er Jahre eingefangen wären; dennoch versteht es die faszinierende Chronik nicht zuletzt dank der hervorragenden Schauspieler, das Interesse an den Figuren und ihren Schicksalen stets wachzuhalten. (Teil 1: "Die Zeit der ersten Lieder", 121 Min.; 2. "Zwei fremde Augen", 120 Min.; 3. "Eifersucht und Stolz", 120 Min.; 4. "Ansgars Tod", 102 Min.; 5. "Das Spiel mit der Freiheit", 125 Min.; 6. "Kennedy's Kinder", 114 Min.; 7. "Weihnachtswölfe", 114 Min.; 8. "Die Hochzeit", 125 Min.; 9. "Die ewige Tochter", 123 Min.; 10. "Das Ende einer Zukunft", 133 Min.; 11. "Die Zeit des Schweigens", 122 Min.; 12. "Die Zeit der vielen Worte", 124 Min.; 13. "Kunst oder Leben", 124 Min.). DVD-Titel: "Heimat 2 - Chronik einer Jugend"; Fortsetzung: "Heimat 3 - Chronik einer Zeitenwende". - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1988-91
Regie
Edgar Reitz
Buch
Edgar Reitz
Kamera
Gernot Roll · Gérard Vandenberg · Christian Reitz
Musik
Nikos Mamangakis
Schnitt
Susanne Hartmann
Darsteller
Henry Arnold (Hermann) · Salome Kammer (Clarissa) · Daniel Smith (Juan) · Michael Stephan (Clemens) · Hannelore Hoger (Elisabeth Cerphal)
Länge
1567 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6(1); ab 12(2-13) (DVD ab 12)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Kinowelt/Arthaus (FF, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren