Hochzeit in Galiläa

Drama | Belgien/Frankreich/Palästina 1984-86 | 116 Minuten

Regie: Michel Khleifi

Ein arabisches Dorf in Israel bereitet in Zeiten politischer Unruhen eine Hochzeit nach altem überliefertem Brauch vor. Um sich von Ausgangssperre und drohendem Verbot des Festes zu befreien, werden der israelische Gouverneur und seine Offizieren als Ehrengäste eingeladen. Es kommt zu unterschwelligen Konflikten, und auch mit dem Bräutigam gibt es Probleme. Ein einfühlsamer und sinnlicher, gleichzeitig dokumentarisch genauer Einblick in das soziale und kulturelle Leben des palästinensischen Dorfes. Dialektisch und mit hintergründigem Perspektivwechsel fächert der Film zahlreiche Geschichten auf, wobei er durch seinen Mut zu einem unmißverständlichen Versöhnungsaufruf politische Brisanz besitzt. (O.m.d.U.) - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
NOCE EN GALILEE
Produktionsland
Belgien/Frankreich/Palästina
Produktionsjahr
1984-86
Regie
Michel Khleifi
Buch
Michel Khleifi
Kamera
Walther van den Ende · Yves van der Meeren
Musik
Jean-Marie Sénia
Schnitt
Marie Castro-Vazquez
Darsteller
Ali M. El Akili (Moukhtar) · Makram Khouri (Offizier) · Juliano Mer Khamis (Offizier) · Youssouf Abu-Warda (Bacem) · Bushra Karaman (Mutter)
Länge
116 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren