Drama | Großbritannien/Italien/Deutschland 1991 | 98 Minuten

Regie: George Sluizer

Das Persönlichkeitsbild eines Barons, der in Prag als leidenschaftlicher Sammler von Meißener Porzellanfiguren während des sozialistischen Systems einen Lebensinhalt sucht. Eine in kunstvoller Rückblenden-Technik verfaßte Studie über die Stellung von Kunst und Sammlern innerhalb einer von Ideologie und Diktatur beherrschten Zeit sowie über die persönlichkeitsgefährdenden Auswirkungen von Individualismus in exzentrisch ausgelebter Form. (Kinotipp der Katholischen Filmkritik) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
UTZ
Produktionsland
Großbritannien/Italien/Deutschland
Produktionsjahr
1991
Regie
George Sluizer
Buch
Hugh Whitemore
Kamera
Gérard Vandenberg
Musik
Nicola Piovani
Schnitt
Lin Friedman
Darsteller
Armin Mueller-Stahl (Baron Kaspar Joachim von Utz) · Brenda Fricker (Marta) · Peter Riegert (Marius Fischer) · Paul Scofield (Dr. Vaclav Orlik) · Miriam Karlin (Großmutter Utz)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Der Baron Kaspar Joachim von Utz, schon mit frühkindlichem Schönheitssinn edlem Porzellan zugeneigt, hat in seinem exzentrischen Leben eine unschätzbare Sammlung alter Meißener Porzellanfiguren zusammengetragen. Was er sich nach dem Tod seines Vaters, aufwachsend im Schloß der Großmutter in der Tschechoslowakei, autodidaktisch an Wissen über das "weiße Gold" aneignete, ermöglichte ihm auf Auktionen mit Kennerblick den Erwerb der erlesensten Meißener Objekte. Unbeirrbar ging er auch in kriegerischen und politisch drückenden Zeiten seiner Sammelleidenschaft nach, nahm skrupellos alle Möglichkeiten wahr, die Not- und Zwangsverkäufe anderer Sammler auszunutzen, so daß gegen Ende seines Lebens mehr als tausend Meißener Porzellanskulpturen in seiner "Fluchtburg", einer kleinen, mit Vitrinen vollgestopften Wohnung in der Prager Altstadt, stehen. Baron Utz gelang es nicht nur, trotz der Bedrängnisse durch das sozialistische Regime seinen Schatz zu vergrößern, er verstand

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren