Der Schein-Heilige

Komödie | USA 1992 | 108 Minuten

Regie: Richard Pearce

Ein Wanderprediger, der im amerikanischen Mittelwesten mit angeblichen "Wundern" seine Geschäfte macht, wird durch ein wahres Gotteswunder in seinem Treiben gestoppt und zu heilsamer Besinnung gebracht. Ein satirisches Zustandsbild von provinzieller Wundergläubigkeit und ihrer skrupellosen Ausnutzung durch Scharlatanerie. Ein Film, der trotz seiner komödiantischen Turbulenzen zur kritischen Nachdenklichkeit anregt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LEAP OF FAITH
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1992
Regie
Richard Pearce
Buch
Janus Cercone
Kamera
Matthew F. Leonetti
Musik
Cliff Eidelman
Schnitt
Don Zimmerman · Mark Warner · John F. Burnett
Darsteller
Steve Martin (Jonas Nightengale) · Debra Winger (Jane) · Lolita Davidovich (Marva) · Liam Neeson (Sheriff Will) · Lukas Haas (Boyd)
Länge
108 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion
Als Wanderprediger fährt Jonas Nightengale mit Bussen, Trucks, Gospelchor und einer großen Schar von technischen Mitarbeitern nicht nur in alle Welt, um die christliche Heilsbotschaft zu verkünden; er pflegt vor allem das "Geschäft mit Gott". Während er in einem großen Reisezelt inmitten der von seiner technischen Leiterin gesteuerten High-Tech-Gauklerei mit wortgewaltigen Predigten kreischende und händewedelnde Massenhysterie entfesselt, sammeln seine Helfer zuhauf die Dollarscheine ein. Weil Nightengale seine "Glaubenstourneen" unter dem Leitwort "Miracles and Wonder" im amerikanischen Mittelwesten durchführt, löst er natürlich die entsprechenden Erwartungen aus. Scharlatan, der er ist, weiß er, daß er Hoffnungen auf "Wunder" nicht enttäuschen darf. Und so behilft er sich in raffinierter Weise unter Ausnutzung eines einlull

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren