Versprochen ist versprochen

Komödie | USA 1996 | 89 Minuten

Regie: Brian Levant

Ein tüchtiger Geschäftsmann versucht, sich bei seinem kleinen Sohn für seine mangelnde Zuwendung zu entschuldigen, indem er verspricht, ihm die begehrte Turbo-Man-Figur zu Weihnachten zu schenken. Doch das Spielzeug ist längst ausverkauft, und die absurde Jagd danach beginnt. Der Regisseur verläßt sich ganz auf die Wirkung einzelner Szenen, nutzt das komische Potential der Figuren aber nicht. Das Resultat ist eine ebenso biedere wie langweilige Komödie. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
JINGLE ALL THE WAY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Brian Levant
Buch
Randy Kornfield
Kamera
Victor J. Kemper
Musik
David Newman
Schnitt
Kent Beyda · Wilton Henderson
Darsteller
Arnold Schwarzenegger (Howard Langston) · Sinbad (Myron Larabee) · Jake Lloyd (Jamie) · Phil Hartman (Ted Maltin) · James Belushi (der Weihnachtsmann)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Fox (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Schauplatz ist die sorgenfreie Welt der amerikanischen Mittelklasse. Da in der Vorstadt-Idylle des Films niemanden existentielle Nöte plagen, muß ausgerechnet eine Warenknappheit im Land der unbegrenzten Konsummöglichkeiten als Ausgangspunkt der Handlung herhalten. Harold Langston ist ein arbeitsamer Geschäftsmann, dem seine Kunden oft wichtiger sind als seine Familie. Als er zum wiederholten Male die Zeremonie verpaßt, bei der sein kleiner Sohn Jamie den nächsthöheren Karate-Gurt verliehen bekommt, will der Junge keine Entschuldigungen mehr hören. Erst Harolds Versprechen, ihm das begehrteste aller Weihnachtsgeschenke, eine Turbo-Man-Figur, zu besorgen, stellt die Harmonie zwischen Vater und Sohn wieder her. Allerdings steht der Heilige Abend be

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren