Anna Göldin - Letzte Hexe

Drama | Schweiz/Deutschland 1991 | 115 Minuten

Regie: Gertrud Pinkus

Die schweizerische Provinzstadt Glarus am Ende des 18. Jahrhunderts. Die Magd Anna Göldin gerät in Verdacht, im Hause ihrer Arbeitgeber, einer Arztfamilie, Schwarze Magie gegen die zweitälteste Tochter anzuwenden. Nach ihrer Entlassung wird das liebebedürftige Mädchen, dessen Beziehung zur Magd gefühlvoll und innig war, endgültig krank. Anna Göldin wird verhaftet, gefoltert, schließlich hingerichtet. Die Geschichte der letzten in Europa als Hexe ermordeten Frau als bildstarkes, detailgenaues und ebenso spannendes wie stimmungsvolles Sittengemälde, das - ohne simple Schuldzuweisungen - das gesellschaftliche Umfeld einbezieht, insgesamt aber nicht über den Rahmen traditioneller Historiendarstellung hinausgeht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ANNA GÖLDIN - LETZTE HEXE
Produktionsland
Schweiz/Deutschland
Produktionsjahr
1991
Regie
Gertrud Pinkus
Buch
Gertrud Pinkus · Stephan Portmann · Evelyne Hasler
Kamera
Franz Rath
Musik
Sine Nomine
Schnitt
Marlies Pollakowski
Darsteller
Cornelia Kempers (Anna Göldin) · Rüdiger Vogler (Dr. Tschudi) · Ursula Andermatt (Frau Tschudi) · Luca Kurt (Anna-Maria) · Dominique Horwitz (Kubli)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Historienfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren