Portrait of a Lady

Literaturverfilmung | USA/Großbritannien 1996 | 144 Minuten

Regie: Jane Campion

Die nie von Erfolg gekrönte Liebes- und Glückssuche der jungen Amerikanerin Isabel Archer, die Ende des 19. Jahrhunderts Europa bereist. Gediegene Adaption eines Romans von Henry James, der es jedoch nicht ganz gelingt, die Beweggründe ihrer Protagonisten zu verdeutlichen, sondern die sich wiederholt in artifizielle Stilisierungen flüchtet. Ein Film, der unterschiedlich aufgenommen werden kann: für die einen überlanges und auch langweilendes Kunstgewerbe, für andere ein opulenter Genuss. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE PORTRAIT OF A LADY
Produktionsland
USA/Großbritannien
Produktionsjahr
1996
Regie
Jane Campion
Buch
Laura Jones
Kamera
Stuart Dryburgh
Musik
Wojciech Kilar
Schnitt
Veronika Jenet
Darsteller
Nicole Kidman (Isabel Archer) · John Malkovich (Gilbert Osmond) · Barbara Hershey (Madame Serena Merle) · Martin Donovan (Ralph Touchett) · Valentina Cervi (Pansy Osmond)
Länge
144 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
VCL (1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Eine Kutsche, die durch die Nacht schwebt, von vier Pferden über Straßen gezogen, die niemand sehen kann - das ist meine Vorstellung von Glück." Doch von diesem Glück ist die Amerikanerin lsabel Archer, die Ende des 19. Jahrhunderts Europa bereist, weit entfernt, wird es so nie finden. Diese romantische Vorstellung, ein wenig verbunden mit erotischer Schwärmerei, wird weder Geschäftsmann Goodwood noch Lord Warburton, die sie beide sehr zögerlich und zurückhaltend umwerben, einlösen können. Ihr Landsmann Osmond, ein in Italien lebender Bonvivant, der nicht schmachtet, sondern küßt, nicht von Ehe, sondern von Liebe redet, scheint ihr da der geeignetere Kandidat. Doch der verspricht nur im ersten Anflug von Verliebtheit Verheißung, bereits nach wenigen Monaten zeigt er sein wahres, despotisches Gesicht. Für ihn ist Liebe ein Machtkampf, der in der Unterwerfung der Frau gipfelt, und Ehe nur Mittel zum Zweck, in diesem Fall der Zugriff auf die beachtliche Mit

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren