Holozän

Drama | Schweiz 1993 | 91 Minuten

Regie: Heinz Bütler

Die letzten Alltage eines Mannes, der mit der Wachheit des Einsamen die Anzeichen einer denkbaren Katastrophe registriert. Das Tal, in dem er lebt, ist durch ein Unwetter von der Umwelt abgeschnitten. Der Alte liest in Lexika und Geschichtsbüchern und schreibt auf, was nicht vergessen werden soll. Max Frisch, nach dessen Erzählung der Film entstand, arbeitete bis zu seinem Tod an der Produktion mit. Sein Text wurde mit der innewohnenden Musikalität filmisch imaginiert; eine subtile Montage verbindet Bilder von außergewöhnlicher Präsenz, sodass sich Frischs Grundfrage nach der menschlichen Identität mit neuer Schärfe stellt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
1993
Regie
Heinz Bütler · Manfred Eicher
Buch
Heinz Bütler · Manfred Eicher
Kamera
Giorgos Arvanitis
Musik
Johann Sebastian Bach · Béla Bartók · Dmitri Schostakowitsch
Schnitt
Isabelle Dedieu
Darsteller
Erland Josephson (Herr Geiser) · Sophie Duez (Corinne) · Elvezia Barzan (alte Frau)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
absolut MEDIEN (4:3 , 1.33:1)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren