Mrs. Winterbourne

Komödie | USA 1996 | 102 Minuten

Regie: Richard Benjamin

Nach einem Zugunglück wird eine mittellose 18jährige nebst Kind mit der Schwiegertochter einer Millionärin verwechselt, die mit ihrem Mann bei dem Unglück starb. Sie findet Aufnahme in der luxuriösen Villa, da die Dame des Hauses das jung angeheiratete Familienmitglied nicht kannte. Zwar plagen die junge Frau Gewissensbisse, doch sie richtet sich in ihrem neuen Leben ein, auch als die Vergangenheit sie einzuholen droht. Ein etwas unentschlossen zwischen Psychothriller um vertauschte Identitäten und handfester Komödie pendelnder Film, der später in eine achtbar gespielte Liebesgeschichte einmündet. Die bedrohliche Atmosphäre der literarischen Vorlage wird freilich in eher unverbindliche Unterhaltung abgewandelt. (Frühere Verfilmung des Stoffes: "Verheiratet mit einem Toten", 1982.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MRS. WINTERBOURNE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Richard Benjamin
Buch
Phoef Sutton · Lisa-Maria Radano
Kamera
Alex Nepomniaschy
Musik
Patrick Doyle
Schnitt
Jacqueline Cambas · William Flechter
Darsteller
Shirley MacLaine (Grace Winterbourne) · Ricki Lake (Connie Doyle) · Brendan Fraser (Bill/Hugh Winterbourne) · Miguel Sandoval (Paco) · Peter Gerety (Father Brian)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie | Psychothriller

Diskussion
Connie Doyle ist achtzehn Jahre alt, schwanger, mittel- und obdachlos, als ihr das große Glück begegnet. Durch eine schier märchenhafte Verkettung von Zufällen wird sie nach einem Eisenbahnunglück als vermeintliche Mrs. Patricia Winterbourne geborgen und mit ihrem Kind von der Millionär

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren