Der englische Patient

Drama | USA/Großbritannien 1996 | 162 Minuten

Regie: Anthony Minghella

Die Fieber-Erinnerungen eines durch Feuer bis zur Unkenntlichkeit entstellten Patienten an Wüstenexpeditionen, Kriegswirren und seine Liebesaffäre mit einer verheirateten Frau im Kairo des beginnenden Zweiten Weltkriegs. Dem Vorbild einer großartigen literarischen Vorlage folgend, verbindet der Film die Themenkomplexe Liebe, Krieg und Tod in kunstvoll poetischer Verflechtung des Gegenwärtigen und Vergangenen zu einem mehr von Gefühlen als von äußeren Aktionen bestimmten Epos, dessen Stilwille an die Filme David Leans erinnert. Trotz einiger dramaturgischer Schwächen eine im Umfeld ausschließlich kommerzorientierter Produktionen erstaunliche filmische Leistung. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE ENGLISH PATIENT
Produktionsland
USA/Großbritannien
Produktionsjahr
1996
Regie
Anthony Minghella
Buch
Anthony Minghella
Kamera
John Seale
Musik
Gabriel Yared
Schnitt
Walter Murch
Darsteller
Ralph Fiennes (Graf Laszlo Almásy) · Kristin Scott Thomas (Katharine Clifton) · Juliette Binoche (Hana) · Naveen Andrews (Kip) · Willem Dafoe (Caravaggio)
Länge
162 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Liebesfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Standardausgabe hat keine erwähnenswerten Extras. Die Premium Edition (3 DVDs) besticht durch eine hochwertige Aufmachung sowie eine Fülle von Extras: einen Audiokommentar von Regisseur Anthony Minghella, von Produzent Saul Zaentz und von Romanautor Michael Ondaatje, die Dokumentation "Trügerischer Sand - Auf der Spur des englischen Patienten" (50 Min.), eine Dokumentation über den Romanautor Michael Ondaatje (22 Min.), im Film nicht gezeigte Szenen mit Kommentaren des Regisseurs (20 Min.), ein Werkstattgespräch mit den Filmemachern (83 Min.), die Dokumentation "Verschollen im Meer der Trockenheit - Die Wüste des englischen Patienten" (43 Min.) sowie ein ausführliches Booklet (24 Seiten). Die Premium Edition ist mit dem Silberling 2008 ausgezeichnet.

Verleih DVD
BMG & Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Michael Ondaatjes Buch, auf dem der Film beruht, ist kein konventioneller Roman, dem die Filmemacher einfach Schritt für Schritt hätten folgen können. Es ist eher eine Anthologie von Gedanken, Ideen und Gefühlen, ein kunstvoll poetisches, aber auch realistisches, sogar historisch akkurates Gespinst, dessen elliptische Form erst allmählich eine Story entstehen läßt, deren filmische Nacherzählung - so möchte man meinen - Struktur und individuellen Reiz des Buches nur imitieren, kaum aber wohl adäquat nachgestalten kann. Das Ergebnis auf der Kinoleinwand macht um so mehr staunen, denn Autor-Regisseur Anthony Minghella ("Wie verrückt & aus tiefstem Herzen", fd 29 105) hat in einem ebenso großartigen wie waghalsigen Wurf aus dem Buch einen eigenständigen Film gemacht, der die Poesie der Vorlage nicht zu kurz kommen läßt, aber gleichzeitig dem Kino ein aufwendig schillerndes, melodramatisches Epos übergibt, wie es seit David Leans Zeiten nicht mehr vorgekommen ist.

Die sich über etliche Jahre erstreckende Handlung beginnt im Nordafrika des Jahres 1937, als ein Team englischer Kartografen bei einer Expedition ins westliche Ägypten fantastische Höhlenzeichnungen aus lange vergangenen Zeiten entdeckt. Mit von der Partie ist der ungarische Graf Laszlo Almásy, ein in sich zurückgezogener Abenteurer, der sich dem Unternehmen angeschlossen hat. Es ist nicht ohne Interesse zu wissen, daß sich an dieser Stelle Gesch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren