Michael (1996)

- | USA 1996 | 101 Minuten

Regie: Nora Ephron

Zwei Reporter einer Chicagoer Boulevardzeitung erhalten den Auftrag, über einen Engel zu berichten, der sich bei einer alten Dame in Iowa eingemietet hat. Ihnen zur Seite steht eine neue Kollegin, die die Angelegenheit für einen ausgemachten Schwindel hält. Auf der Fahrt nach Chicago erlebt das Quartett manche (übersinnliche) Überraschung. Komödie, die mit der reizvollen Ausgangsidee - ein Engel mit durchaus menschlichen Regungen - wenig anzufangen weiß. Abgesehen von einigen gelungenen Pointen wird in erster Linie der Rührseligkeit das Wort geredet. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MICHAEL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Nora Ephron
Buch
Alan Curtiss · Nora Ephron · Delia Ephron · Pete Dexter
Kamera
Jim Quinlan
Musik
Randy Newman
Schnitt
John Lindley
Darsteller
John Travolta (Michael) · Andie MacDowell (Dorothy Winters) · William Hurt (Frank Quinlan) · Robert Pastorelli (Huey Driscoll) · Bob Hoskins (Vartan Malt)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Sieht so vielleicht ein Engel aus: Boxershorts, behaarte Brust und Bierbüchse in der Hand? Haben Engel etwa miserable Tischmanieren, rülpsen unablässig und haben ständig einen "Glimmstengel" im Mundwinkel? Kaum. Andererseits: Warum eigentlich nicht, solange nicht das Gegenteil bewiesen ist? Schließlich hat der Mann zwei kapitale Dinger auf dem Rücken, die nach Flügeln aussehen und mit ihm offenbar fest verwachsen sind. Darüber hinaus hört die ansonsten durch und durch irdische Erscheinung auf den Namen Michael und sieht damit fraglos in einer gewissen Tradition. Aber letztlich ist es Frank und Huey, Reportern beim "NationalMirror"in Chicago, auch ziemlich egal, ob dieser Engel nun echt ist oder nicht. Für ein prächtiges Foto auf der Titelseite der Weihnachtsausgabe ihres Regenbogen-B

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren