Sarafina

Drama | Südafrika/Frankreich/Großbritannien 1992 | 115 Minuten

Regie: Darrell James Roodt

Sarafina, eine Schülerin in Soweto, erlebt, wie zuerst ihre Lehrerin, danach ihre Schulklasse Opfer der rassistischen Gewaltherrschaft wird. Schließlich wird sie selbst inhaftiert und gefoltert. Nach der Freilassung beschließt sie, gewaltfrei gegen die Apartheid zu kämpfen. Verfilmung des gleichnamigen Bühnenmusicals, musikalisch qualitätsvoll, inszenatorisch aber zwiespältig, zwischen Realismus und ästhetischer Verfremdung schwankend. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
SARAFINA
Produktionsland
Südafrika/Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
1992
Regie
Darrell James Roodt
Buch
William Nicholson · Mbongeni Ngema
Kamera
Mark Vicente
Musik
Stanley Myers · Mbongeni Ngema · Hugh Masekela
Schnitt
Peter Hollywood · Sarah Thomas
Darsteller
Leleti Khumalo (Sarafina) · Whoopi Goldberg (Mary Masombuka) · Miriam Makeba (Mutter Sarafinas) · Mbongeni Ngema (Sabela) · John Kani (Schuldirektor)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Musical
Diskussion
Zuerst die gute Nachricht: Es gibt doch noch Musical-Filme. Aber der alte Satz aus den Opern-Pausen ließe sich auch hier anbringen: "Musikalisch war es hervorragend - aber die Inszenierung..." Warum übertragen sich weder Schwung noch Botschaft des auch hierzulande erfolgreichen Bühnen-Musicals gegen die Apartheid in Roodts Verfilmung? Inhaltlich hat sich auf den ersten Blick gegenüber der Vorlage wenig geändert: Sarafina ist eine Schülerin unter vielen ihrer High-School in Soweto. Eine starke Affinität verspürt sie für ihre Geschichtslehrerin, die sich zwar an die Themen des Lehrplans hält, aber indirekt Mut zur Revolution weckt. Zur Uraufführung eines Theaterstücks aus Sarafinas Feder, in dem sich für Nelson

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren