Power Play - In den Fängen der Macht

Biopic | USA 1992 | 106 Minuten

Regie: Alastair Reid

Jackie Presser arbeitete sich seit 1972 von einer gescheiterten Existenz hoch zum Präsidenten der größten Fernfahrer-Gewerkschaft der USA mit politischem Einfluß auf die Regierung. Unversehens entwickelte er Machtgier und taktisches Geschick. Skrupellos beseitigte er seine Gegner, paktierte mit der Mafia und diente dem FBI als Informant. Er stürzt erst, als er der Mafia zu mächtig wird. Todkrank legt er seine Karten offen und ermöglicht so die Verhaftung führender Mafiosi und die Wahl eines "sauberen" Gewerkschaftsführers. Ein differenziertes, eindringliches Lehrstück über die Verführbarkeit des Menschen, das Spannung und Nachdenklichkeit gleichermaßen erzeugt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
POWER PLAY - THE JACKIE PRESSER STORY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1992
Regie
Alastair Reid
Buch
Abby Mann
Kamera
Elemér Ragályi
Musik
Brad Fiedel
Schnitt
Steven Cohen
Darsteller
Brian Dennehy (Jackie Presser) · Jeff Daniels (Noonan) · Maria Conchita Alonso (Carmen) · Eli Wallach (Bill Presser) · Robert Prosky (Maishe)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Im selben Jahr, in dem Danny de Vito dem zwielichtigen Gewerkschaftsboß Jimmy Hoffa ein umstrittenes filmisches Denkmal setzte ("Hoffa", fd 30 074), befaßte sich auch dieser Film mit einem Präsidenten der "Teamsters", der größten Fernfahrer-Gewerkschaft der USA. Jackie Presser ist 1972 eine gescheiterte Existenz, der die Umwelt und a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren