Der Ruf der Wildnis (1996)

Abenteuer | Kanada 1996 | 87 Minuten

Regie: Peter Svatek

Ein kalifornischer Hofhund, der nach Alaska verkauft wird und dort als Schlittenhund mehreren Herren dient, vernimmt den "Ruf der Wildnis" und schließt sich nach dem Tod seines Herren einem Wolfsrudel an. Erneute Verfilmung der berühmten Novelle von Jack London, deren Poesie jedoch durch den nüchternen Off-Ton manches Mal auf darwinistische Platitüden reduziert wird. Obwohl der Film die Atmosphäre und Dramatik des unerbittlichen Existenzkampfes nur unzureichend wiedergeben kann, liefert er gediegene Fernsehunterhaltung mit sympathischen Darstellern, bewunderswerten Dressurleistungen und einer familiengerechten Grundstimmung. (Alternativtitel: "The Call of the Wild") - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE CALL OF THE WILD
Produktionsland
Kanada
Produktionsjahr
1996
Regie
Peter Svatek
Buch
Graham Ludlow
Kamera
Sylvain Brault
Musik
Alan Reeves
Schnitt
Denis Papillon
Darsteller
Rutger Hauer (John Thornton) · Bronwen Booth (Mercedes) · Charles Powell (Hal) · Burke Lawrence (Charles) · Luc Moorissette (M. Perrault)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Abenteuer | Literaturverfilmung

Diskussion
Ein weiterer Versuch, Jack Londons berühmte Novelle zu verfilmen, in der ein kräftiger kalifornischer Hofhund nach Alaska verkauft wird, als Schlittenhund mehreren Herren dient, bis er dem "Ton, den seine Erinnerung ihm bewahrt hatte" - dem Ruf der Wildnis - folgen kann. Vieles an

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren