Zwei Tage in L.A.

- | USA 1996 | 107 Minuten

Regie: John Herzfeld

Als ein Killer in einem vornehmen Vorort von Los Angeles seinen Auftrag ausführt und dann auch noch seinen Komplizen aus dem Weg räumen will, ist das der Beginn zahlreicher Verwicklungen, durch die fast ein Dutzend Figuren auf makabre Weise und auf engstem Raum zusammengeführt werden. Ein Film, der Thrill und Humor handwerklich effektvoll variiert und für kurzweilige Unterhaltung sorgt. Menschliche Schwächen und zeitgemäße Neurosen werden in einer kriminalistischen Rahmenhandlung mit zunehmend komödiantischen Elementen unterhaltsam-ironisch vorgeführt, auch wenn das Geschehen letztlich eher spielerisch und damit unverbindlich bleibt. (Videotitel: "2 Tage L.A.")

Filmdaten

Originaltitel
TWO DAYS IN THE VALLEY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
John Herzfeld
Buch
John Herzfeld
Kamera
Oliver Wood
Musik
Anthony Marinelli
Schnitt
Jim Miller · Wayne Wahrman
Darsteller
Danny Aiello (Dosmo Pizzo) · James Spader (Lee Woods) · Paul Mazursky (Teddy Peppers) · Eric Stoltz (Wes Taylor) · Teri Hatcher (Becky Foxx)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f

Diskussion
Man wird kaum behaupten können, daß diese schwarze Komödie mit einigen Thriller-Elementen keine Qualitäten hat. Ganz im Gegenteil: Das Drehbuch setzt bemerkenswert flüssig fast ein Dutzend Figuren à la Altmans "Short Cuts" (fd 30 588) in Beziehung, wobei der erweiterte Wahrscheinlichkeitsrahmen des Komödien-Genres, wo Plausibilität nicht immer zwingend erforderlich ist, weidlich ausgenutzt wird. Die Besetzung der zumeist skurrilen Charaktere beweist Sinn für Fingerspitzengefühl und Mut zum Risiko, und die Kamera spielt unprätentiös, aber wirkungsvoll ihre Möglichkeiten aus, um den extrem gegensätzlichen Stimmungsmomenten visuell zu entsprechen. John Herzfeld hat zudem diese Vorzüge clever zu einem in den Genre-Grenzen fun

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren