Herkules & Sherlock

- | Frankreich 1996 | 89 Minuten

Regie: Jeannot Szwarc

Zwei kleine Gangster entführen zwei Hunde der Zollbehörde, um mit ihrer Hilfe eine Kiste voller Falschgeld wiederzufinden. Formelhafter Komödienversuch, der in erster Linie an akutem Gagmangel scheitert. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
HERCULE ET SHERLOCK
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1996
Regie
Jeannot Szwarc
Buch
Joseph Morhaim · A. Sanford Wolf · Marie-Christine de Montbrial · Michel Frichet · Laurent Chalumeau
Kamera
Bernard Lutic
Musik
Gabriel Yared
Schnitt
Françoise London · Chantal Pernecker
Darsteller
Christopher Lambert (Vincent) · Richard Anconina (Bruno) · Philippine Leroy-Beaulieu (Marie) · Roland Blanche (Antoine) · Béatrice Agenin (Nicole)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.

Diskussion
Im Hafen von Marseille soll ein Geschäft mit Falschgeld abgewickelt werden: ein Aktenkoffer voller echter Banknoten gegen eine Kiste voller "Blüten". Da stürzt eine Ladung identischer Kisten von einem Ladekran, und bevor die Gangster die richtige bergen können, ist die Polizei vor Ort - wegen eines Rauschgiftgeschäfts, das zufällig auf demselben Kai über die Bühne gehen sollte. Da den Polizisten der Boß der Falschgeld-Käufer vertraut ist, wird er abgeführt, während seine Handlanger Vincent und Bruno fliehen können. An die Kiste kommen sie trotzdem nicht heran, denn

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren