Vergessene Welt: Jurassic Park

4K UHD. | USA 1996/97 | 129 Minuten

Regie: Steven Spielberg

Die Fortsetzung von "Jurassic Park" (1993) entführt auf eine weitere Pazifikinsel, die von Dinosauriern aller Arten bevölkert ist. Eine Jagdexpedition löst die Wut der zunächst friedfertigen Urweltmonstren aus und bringt damit sich und ein Team von Wissenschaftlern an den Rand des Todes. Motive aus zahllosen Vorbildern der Filmgeschichte fügen sich zu einem technisch erstaunlich realisierten Film der großen und grellen Effekte zusammen, der zirzensische Unterhaltung liefert. Etliche Szenen sind für Kinder zu schreckhaft und belastend. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE LOST WORLD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996/97
Regie
Steven Spielberg
Buch
David Koepp
Kamera
Janusz Kaminski
Musik
John Williams
Schnitt
Michael Kahn
Darsteller
Jeff Goldblum (Ian Malcolm) · Julianne Moore (Sarah Harding) · Pete Postlethwaite (Roland Tembo) · Arliss Howard (Peter Ludlow) · Richard Attenborough (John Hammond)
Länge
129 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
4K UHD. | Abenteuer | Fantasy | Science-Fiction | Thriller

Heimkino

DVD und BD existieren in diversen Umverpackungen. Die umfangreiche, originell konzipierte Special Edition enthält ein Feature mit entfallenen Szenen (7 Min.), eine immense Fülle an Kurz-Features über einzelne Aspekte des Films, ein ausführliches „Making of“ (53 Min.), eine erschöpfende Sammlung an Storyboards sowie eine nur via PC zugängliche DVD-Rom-Partition mit interaktiven Möglichkeiten, die Produktionsprozesse des Films zu erschließen. Die Special Edition ist zudem Teil einer Box mit den beiden anderen Teilen der Reihe: Sie ist als "Trilogy" ohne und als "Ultimate Collection" mit einer zusätzlichen Bonus-DVD erschienen. Diese enthält u.a. weitere vertiefende Kurzfeatures zu allen drei Teilen und über den Regisseur sowie ein Interview mit dem Autor Michael Crichton (15 Min.). Die BD übernimmt im Wesentlichen die Extras der DVD-Editionen. Die BD-Edition ist mit dem Silberling 2011 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 1.85:1, dts-HDMA7.1 engl., dts dt.) 4K: Universal (16:9, 1.85:1, dts:X engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Am Ausgang des 20. Jahrhunderts kehrt Hollywood immer deutlicher wahrnehmbar zu seinen Anfängen zurück. Das Staunen des Publikums über die technischen Möglichkeiten des Mediums scheint die Erinnerung an die wirklich kreativen Aspekte des Filmemachens wieder zu verdrängen. Das Event-Movie amerikanischer Prägung, das die Massen zu Millionen in die Kinos lockt, ist im Grunde nichts anderes als eine Repetition der schon zur Stummfilmzeit produzierten Sensationsfilme - nur diesmal mit ausgereiften Mitteln. Es hat ähnliche Filme immer gegeben, doch zu keiner anderen Periode der Filmgeschichte mit so stark marktbeherrschendem Einfluß. Steven Spielbergs "The Lost World" stellt den bisherigen Höhepunkt dieser Rückentwicklung dar, denn er nimmt sieh in weiten Teilen wie ein Remake des 1925 hergestellten Stummfilms gleichen Titels aus. Spielberg beruft sich nicht mehr auf Sir Arthur Conan Doyle, dessen Roman seinerzeit die Vorlage geliefert hatte. Aber er beruft sich auch nicht auf Howard Hawks' "Hatari" (fd 11 694) oder Inoshiro Hondas "Godzilla" (fd 5 160), obwohl deren Ideen in seinem Film ebenfalls eine beherrschende Rolle spielen. Spielberg ist ein glänzender Arrangeur filmischer Tricks und ein geschickter Konstrukteur exakt getimte

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren