Private Parts

- | USA 1997 | 109 Minuten

Regie: Betty Thomas

Der mühsame Aufstieg des provokanten Radiomoderators Howard Stern - der sich selbst verkörpert - als Gegenstand eines in seiner Komik frischen und einfallsreichen Films. In einem teils improvisierten, teils visuell pointierten Filmstil wird ein intelligenter Kontext für eine in ihrer Natur akustische Unterhaltungsform geschaffen.

Filmdaten

Originaltitel
PRIVATE PARTS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Betty Thomas
Buch
Len Blum · Michael Kalesniko
Kamera
Walt Lloyd
Musik
Van Dyke Parks
Schnitt
Peter Teschner
Darsteller
Howard Stern (Howard Stern) · Robin Quivers (Robin Quivers) · Mary McCormack (Alison Stern) · Fred Norris (Fred Norris) · Jackie Martling (Jackie Martling)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f

Diskussion
Es ist selten, daß das Kino einmal auf seinen entfernten Verwandten, das Radio, hört, Und wenn, dann kommt meist eine Art filmisches Theater dabei heraus wie in Oliver Stones "Talk Radio" (fd 27 445). Die Radio Days von "Private Parts" sind die Pioniertage jener offensiven und provokanten Radio-Shows, in denen über Unsägliches nicht geschwiegen wird. Es ist die ironische Rückschau eines Talk-Radio-Stars. Der in den USA überaus populäre Howard Stern spielt sich selbst. Anfangs gänzlich ungeschickt im Moderieren, wird ihm, um ihn vom Mikrofon fernzuhalten, der Posten des Programmdirektors eines Provinzsenders angeboten, der ihn freilich nicht lange befriedigt. So gleicht der erste Abschnitt seiner Karriere einem H

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren