Mrs. Dalloway

- | USA/Großbritannien/Niederlande 1997 | 96 Minuten

Regie: Marleen Gorris

Eine Dame der Londoner Gesellschaft begegnet im Jahr 1923 jenem Mann wieder, der ihr vor 30 Jahren den Hof machte, den sie jedoch zugunsten eines grundsoliden Nebenbuhlers verschmähte. Das Wiedersehen irritiert sie und lässt sie ihren Werdegang hinterfragen. Literaturverfilmung mit einigen inszenatorischen Schwächen, die jedoch durch die psychologisch differenziert beschriebene Gefühlsverwirrung der zentralen Figur sowie die virtuose Interpretationskunst der Hauptdarstellerin fesselt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MRS. DALLOWAY
Produktionsland
USA/Großbritannien/Niederlande
Produktionsjahr
1997
Regie
Marleen Gorris
Buch
Eileen Atkins
Kamera
Sue Gibson
Musik
Ilona Sekacz
Schnitt
Robin Sales
Darsteller
Vanessa Redgrave (Clarissa Dalloway) · Natascha McElhone (die junge Clarissa) · Rupert Graves (Septimus Warren Smith) · Michael Kitchen (Peter Walsh) · Alan Cox (der junge Peter Walsh)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.

Diskussion
Aber ich mag Parties", hat die junge Clarissa einmal trotzig ihrem Freund Peter Walsh ently gegnet, als dieser bei einer Feier wieder einmal mißgelaunt herumstand und zum Aufbruch drängte. 1923, dreißig Jahre später, ist Clarissa, durch ihre Heirat inzwischen Mrs. Dalloway, an einem Sommermorgen wieder einmal dabei, eine ihrer legendären Parties für die Londoner Gesellschaft vorzubereiten. Da erscheint überraschend Peter Walsh, den sie eigentlich in Indien vermutete. Clarissa begrüßt ihn herzlich, und auch ihm ist deutlich anzumerken, daß ihn ihre einstige Romanze noch immer nicht ganz kalt laßt. Jene Zeit vor dreißig Jahren, als Peter Clarissa bedrängte, seine Frau zu werden, sie jedoch, obwohl in ihn verliebt, zögerte, weil er ihr von künftigen gemeinsamen Abenteuern in fernen Ländern vorschwärmte, wo sie von einer Ehe doch in erster Li

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren