Campfire Tales

Horror | USA 1996 | 83 Minuten

Regie: Matt Cooper

Während einer Autopanne vertreiben vier Jugendliche sich die Zeit mit drei Gruselgeschichten. 1. "The Honeymoon": Ein junges Ehepaar verirrt sich in das Jagdgebiet untoter Bergleute. 2. "People can lick too": Ein Psychopath lauert einem Mädchen auf, das allein zu Hause ist. 3. "The Locket": Ein junger Mann verliebt sich in den Geist einer wunderschönen stummen Frau. Naive Gruselgeschichten mit leicht sexuellen Komponenten, gedacht als Reminiszenz an das Horror-Kino der 50er Jahre, entsprechend zurückhaltend in der visuellen Umsetzung. Die Angst vor der Dunkelheit ist zum Prinzip der Inszenierung erhoben. Das sichert den Geschichten, die nicht mehr als solide Fernsehunterhaltung bieten, zumindest einen gewissen Reiz. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CAMPFIRE TALES
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Matt Cooper · Martin Kunert · David Semel
Buch
Martin Kunert · Eric Manes
Kamera
John Peters
Musik
Andrew Rose
Schnitt
Luis Colina · Steve Nevius · Richard Fields
Darsteller
Jay R. Ferguson (Cliff) · Christine Taylor (Lauren) · Ron Livingston (Rick) · Alex McKenna (Amanda) · Jacinda Barrett (Heather)
Länge
83 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren