Polizeifilm | USA 1997 | 105 Minuten

Regie: James Mangold

Der Sheriff einer idyllischen Kleinstadt in New Jersey gerät in einen Strudel mysteriöser mörderischer Ereignisse, als er auf ein Komplott New Yorker Polizisten stößt, durch das die Medien von der Ermordung zweier Schwarzer abgelenkt werden sollen. Ein mit einem hochkarätigen Starensemble besetzter dramatischer Kriminalfilm, der hinter den Erwartungen zurückbleibt. Zwar unterhält er mit einigen spannungsgeladenen Sequenzen, letztlich aber bleibt die Geschichte zu schlicht, und der Hauptdarsteller wirkt mitunter unglaubwürdig. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
COP LAND
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
James Mangold
Buch
James Mangold
Kamera
Eric Edwards
Musik
Howard Shore
Schnitt
Craig McKay
Darsteller
Sylvester Stallone (Freddy Heflin) · Harvey Keitel (Ray Donlan) · Robert De Niro (Moe Tilden) · Ray Liotta (Gary Figgis) · Peter Berg (Joey Randone)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Polizeifilm

Heimkino

Nur die Special Edition beinhaltet den englischen Originalton.

Verleih DVD
VCL (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Fans, nehmt die Poster von „Rocky“ und „Rambo“ von der Wand! Denn euer Held ist fett geworden. Ja, dieser sichtlich angefettete Mann, der sich mit teigigem Gesicht im reichlich knappen Polizeihemd alkoholisiert an einer Parkuhr zu schaffen macht, ist niemand anderes als Sylvester Stallone. Für seinen neuerlichen Versuch, sich als Charakterdarsteller zu profilieren, hat er mit angefutterten 15 Kilo seinen Luxuskörper verunstaltet und ähnelt nun Elvis Presley im Endstadium. Diesen Mut zur Häßlichkeit (oder zumindest zu körperlichem Mittelmaß) kann man bemerkenswert finden, und im Hinblick auf seine Rolle ist Stallones Mastkur durchaus auch stimmig. Als Freddy Heflin, Sheriff der idyllischen Kleinstadt Garrison/New Jersey, steht er oft am Ufer des Hudson und blickt mit einer Mischung aus Abscheu und Faszination h

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren