Butcher Boy - Der Schlächterbursche

Drama | USA/Irland 1997 | 106 Minuten

Regie: Neil Jordan

Ein Zwölfjähriger erlebt im Irland der 60er Jahre seine Pubertät, die ihn in die emotionale Isolation treibt und schließlich scheinbar grundlos eine Nachbarin ermorden läßt. Eine hochsensible Studie über Kindheit und Gesellschaft, katholische Erziehung und die Suche nach Fluchtpunkten der Fantasie. Der virtuos gestaltete Film zeigt die Umgebung seines tragischen Helden weniger als sozialen, denn als emotionalen Umraum und ist in seiner finsteren Märchenhaftigkeit stets auch auf beklemmende Weise komisch. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
THE BUTCHER BOY
Produktionsland
USA/Irland
Produktionsjahr
1997
Regie
Neil Jordan
Buch
Neil Jordan · Patrick McCabe
Kamera
Adrian Biddle
Musik
Elliot Goldenthal
Schnitt
Tony Lawson
Darsteller
Stephen Rea (Benny Brady) · Fiona Shaw (Mrs. Nugent) · Eamonn Owens (Francie Brady) · Alan Boyle (Joe Purcell) · Aisling O'Sullivan (Annie Brady)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Er selbst habe sich an „Zeit der Wölfe“ (fd 25 000) erinnert gefühlt, sagt Neil Jordan über seinen neuesten Film. Und tatsächlich hat man eine so finstere Kindheitsgeschichte seit den Tagen jenes bittersüßen Märchenfilms, mit dem Jordan 1984 zu einem Protagonisten des Neuen Britischen Kinos avancierte, nicht mehr auf der Leinwand gesehen. Selbst Peter Jacksons romantisch-fantastische Variation über ein ähnliches Thema, „Heavently Creatures“ (fd 31 127), bot dem Zuschauer noch manche komfortable Nische als Fluchtmöglichkeit vor der unlösbaren Tristesse. Die Bonbon-Farben der frühen 60er Jahre dekorieren die irische Kleinstadt Clones wie lieblos verteilte Zuckerstreusel einen Teller trockener Weihnachtsplätzchen, und wenn es ein eindrückliches Bild für die manische Depression der Mutter des 12jährigen Joe gibt, s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren