Destination Zero (1997)

Science-Fiction | USA 1997 | 94 Minuten

Regie: Richard Pepin

Eine Eliteeinheit des US-Geheimdienstes stürmt das Haus der Nachkommen eines Aufklärungspiloten, der vor 30 Jahren mit einem Ufo kollidierte. Der Vater wird erschossen, die Enkelin gefangengenommen. Beiden kommt eine wohlgesonnene Außerirdische zur Hilfe, die den Mann reanimiert und das Mädchen, in dem außergewöhnliche Energien schlummern, die nicht in die Hände der rückständigen Menschen gehören, zu befreien versucht. Ein aufwendig produzierter Firlefanz als Mischung aus Science-Fiction, Fantasy und Agenten-Thriller, der mehr Energien in Verfolgungsjagden als in die Präsentation einer durchdachten Geschichte steckt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE SENDER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Richard Pepin
Buch
Richard Preston · Nathan Long
Kamera
Mike Weaver
Musik
John Sponsler
Schnitt
Stephen Adrianson
Darsteller
Michael Madsen (Dallas Grayson) · R. Lee Ermey (Rosewater) · Robert Vaughn (Fairfax) · Dyan Cannon (Gina Fairfax) · Steven Williams (Lockwood)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Science-Fiction | Fantasy | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Splendid/Ascot (FF, DD2.0 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Mit aller Gewalt verhindert der amerikanische Geheimdienst, daß die Wahrheit über den Absturz eines Aufklärungsflugzeuges ans Licht kommt. 30 Jahre zuvor war es in der Karibik mit einem Ufo kollidiert. Aber nicht nur an dem jetzt geborgenen Wrack, sondern auch im Gewebe der Nachkommen des

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren