In eisigen Höhen - Sterben am Mount Everest

Drama | USA/Tschechien 1997 | 90 Minuten

Regie: Robert Markowitz

Dramatisierung eines Erlebnisberichts und Doku-Bestsellers, den der amerikanische Journalist Jon Krakauer infolge einer gescheiterten Mount-Everest-Expedition veröffentlichte, der 1996 acht Menschen zum Opfer fielen, da sich zu viele Expeditionen gegenseitig behinderten. Eine simple Geschichte mit oberflächlichen Dialogen und blasser Regie, die nur Platitüden zu Tage fördert und deren aufdringliche Musik das Maß des Erträglichen überschreitet. Wirklich Interessierten seien die literarischen Versionen der Katastrophe empfohlen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
INTO THIN AIR: DEATH ON EVEREST
Produktionsland
USA/Tschechien
Produktionsjahr
1997
Regie
Robert Markowitz
Buch
Robert J. Avrech · Jon Krakauer
Kamera
Neil Roach
Musik
Lee Holdridge
Schnitt
David Beatty
Darsteller
Peter Horton (Scott Fischer) · Christopher McDonald (Jon Krakauer) · Nathaniel Parker (Rob Hall) · Peter J. Lucas (Anatoli Boukreev) · Richard Jenkins
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Diskussion
Im Frühsommer 1996 nahm der US-Journalist Jon Krakauer für das Reisejournal „Outside“ an einer Mt. Everest-Expedition teil, um über die Kommerzialisierung des Extrem-Bergsteigens zu schreiben. Ein plötzlicher Wetterumschwung am 10. Mai führte zu einer in mehreren Büchern beschriebenen Katastrophe. Drei Gruppen mit über 30 Tei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren