Steel Man

Action | USA 1997 | 93 Minuten

Regie: Kenneth Johnson

Um zu verhindern, daß mit neuester Waffentechnologie weitere Banküberfälle durchgeführt werden, greift ein ehemaliger Spezialist der US-Armee, der nach einem Unfall seinen Dienst quittierte, zur Selbsthilfe. Mit Hilfe einer gelähmten Waffenkonstrukteurin schmiedet er sich einen schußsicheren Stahlpanzer und eine hammerförmige Multifunktionswaffe, um fortan für das Gute zu streiten. Routiniert inszenierte Actionkomödie nach einem US-Comic, deren naive Story sich anfangs etwas ideenlos und bemüht witzig entwickelt, die dann jedoch einen geschmackneutralen und moralisch korrekten Unterhaltungswert erreicht. Im Mittelpunkt des Films, der ein breites Publikum anvisiert, steht eine Riege schwarzer Darsteller. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
STEEL
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Kenneth Johnson
Buch
Kenneth Johnson
Kamera
Mark Irwin
Musik
Mervyn Warren
Schnitt
John F. Link
Darsteller
Shaquille O'Neal (John Henry Irons) · Annabeth Gish (Sparky) · Richard Roundtree (Onkel Joe) · Irma P. Hall (Großmutter Odessa) · Judd Nelson (Nathaniel Burke)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Komödie

Diskussion
Zwei Waffenspezialisten verlassen die US-Armee: der wahnsinnige Schurke Burke, um die High-Tech-Waffen im Privatleben gegen Geld und Macht zu tauschen, und der gutherzige Hüne John, weil er nach einem schweren Unfall bei einem Waffentes

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren