Blues Brothers 2000

Komödie | USA 1997 | 123 Minuten

Regie: John Landis

Nach einer langjährigen Gefängnisstrafe reist ein Musiker und einstiger Ganove mit einem musikalisch begabten zehnjährigen Jungen durch Amerika, um die nach dem Tod seines langjährigen Partners auseinandergefallene Band auferstehen zu lassen. Fortsetzung des Films "Blues Brothers" (1979), die trotz zahlreicher Stars der Rhythm & Blues-, Rock'n'Roll- und Country-Szene nie die chaotisch-ausgelassene Stimmung des Originals trifft und durch eine lieblose Gestaltung mehr langweilt als unterhält. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BLUES BROTHERS 2000
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
John Landis
Buch
Dan Aykroyd · John Landis
Kamera
David Herrington
Musik
Paul Shaffer
Schnitt
Dale Beldin
Darsteller
Dan Aykroyd (Elwood Blues) · John Goodman (Mighty Mack McTeer) · Joe Morton (Cabel Chamberlain) · J. Evan Bonifant (Buster) · Kathleen Freeman (Mutter Mary Stigmata)
Länge
123 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie | Musikfilm

Heimkino

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl., DS dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Daß von Kassenschlagern oft so schnell wie möglich Fortsetzungen gedreht werden, liegt in der Natur des Filmmarktes. Bei „Kultfilmen“ gibt man sich dagegen zurückhaltender. Einerseits brauchen sie meist länger, um ihren Status zu erreichen, andererseits steht eine eingeschworene Fan-Gemeinde allen Versuchen, ihren Lieblingsfilm nochmals aufzuwärmen, besonders kritisch gegenüber. Da der Erfolg des legendären Films „Blues Brothers“ (fd 22 660) zudem untrennbar mit seinen Hauptdarstellern Dan Aykroyd und John Belushi verbunden war, erschien es nach Belushis Tod im Jahr 1982 undenkbar, das chaotische Musikerteam wieder auferstehen zu lassen. Vielleicht hielt John Landis nach 19 Jahren und einem Generationswechsel unter den Kinobesuchern die Zeit reif für einen zweiten Teil, vielleicht hoffte e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren