Akte X: Emily

Science-Fiction | USA 1997 | 87 (88 Langfassung) Minuten

Regie: Peter Markle

Spezial-Agentin Scully zunächst nicht auf den Spuren Außerirdischer, sondern auf denen der eigenen Vergangenheit, da sie vermuten muß, die Adoptivtochter einer vermeintlichen Selbstmörderin könnte das eigene Kind sein. Ein verworrener Plot, der sich in der unglücklichen Vergangenheit seiner Heldin verliert, diese Spur jedoch abbricht und statt dessen mit außerirdischen Verschwörern auftrumpft, denen die Unfruchtbarkeit Scullys und ihr beieinträchtigstes Urteilsvermögen gelegen kommt. Banale Fantasy-Unterhaltung, die durch die Verwendung christlicher Symbolik einen schalen Beigeschmack erhält. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE X-FILES: EMILY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Peter Markle · Kim Manners
Buch
Vince Gilligan · John Shiban · Frank Spotnitz
Kamera
Joel Ransom
Musik
Mark Snow
Schnitt
Heather McDougall · Casey O'Rohrs
Darsteller
David Duchovny (Fox Mulder) · Gillian Anderson (Dana Scully) · Sheila Larken (Margaret Scully) · Pat Skipper (Bill Scully jr.) · Bob Morrisey (Dr. Vinet)
Länge
87 (88 Langfassung) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16 (Langf.)
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction | Fantasy

Diskussion
FBI-Agentin Dana Scully will Weihnachten mit ihrer Familie verbringen, als sie ein anonymer Anruf an den Schauplatz eines vermeintlichen Selbstmordes führt. Ihre Aufmerksamkeit gilt allerdings weniger der Toten als deren Adoptivtochter, denn ein vorläufiger DNA-

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren