Agent Null Null Nix

Komödie | USA 1997 | 93 Minuten

Regie: Jon Amiel

Während ein naiver amerikanischer Videothekar glaubt, das Mitglied eines experimentellen Theater-Ensembles zu sein, das im nächtlichen London ein Live-Stück inszeniert, wird er in Wirklichkeit in ein Mordkomplott verwickelt, das der Wiederherstellung des Kalten Krieges dienen soll. Eine gewitzte, rasant erzählte Agentenfilm-Parodie, die eine Fülle von Gags und verfremdeten Genre-Zitaten aneinanderreiht und nicht zuletzt durch den überzeugenden Hauptdarsteller vergnüglich unterhält. (Die deutsche Fassung büßt durch zahlreiche aufgesetzte Albernheiten leider viel vom Witz des Originals ein.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE MAN WHO KNEW TOO LITTLE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Jon Amiel
Buch
Robert Farrar · Howard Franklin
Kamera
Robert Stevens
Musik
Chris Young
Schnitt
Pamela Power
Darsteller
Bill Murray (Wallace Ritchie) · Peter Gallagher (James Ritchie) · Joanne Whalley (Lori) · Alfred Molina (Boris) · Richard Wilson (Daggenhurst)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie | Spionagefilm

Diskussion
Sollte die deutsche Synchronisation ähnlich „inspiriert“ ausfallen, wie die deutsche Titelung, die aus dem beziehungsreichen Originaltitel einen platten Kalauer macht, dann ist „Agent Null Null Nix“ sicher mit Vorsicht zu genießen. Ein Schicksal, das man Jon Amiels Komödie bestimmt nicht wünschen möchte, ist ihm doch eine höchst amüsante, manchmal etwas überdrehte, immer aber unterhaltsame Agentenfilm-Parodie gelungen, die geschickt mit den Versatzstücken des Genres jongliert und trotz aller Verweise durch das witzige und gewitzte Buch nie ihre Eigenständigkeit verliert. Alles fängt ganz harmlos an: Wallace Ritchie, Angestellter einer Videothek in Iowa, besucht anläßlich seines Geburtstags seinen Bruder in London. Die Wiedersehensfreude des erfolgreichen Bankers ist echt, nur steht am Abend ein wichtiges Geschäftsessen an, bei dem Wallace nur stören würde. Ein Unterhaltungsprogramm muß her, und was würde sich da besser anbieten als ei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren