Die große Parade

Kriegsfilm | USA 1925 | 138 Minuten

Regie: King Vidor

Die Geschichte eines jungen Mannes, der als amerikanischer Kriegsfreiwilliger an den Schlachten des Ersten Weltkrieges teilnimmt und als Invalide zurückkehrt. Einer der großen und beeindruckenden Anti-Kriegsfilme Hollywoods, der nicht nur ein sensationeller finanzieller Erfolg war, sondern auch den Ruhm seines Regisseurs und seines Hauptdarstellers, der sich endlich zu schauspielerischer Größe aufschwingen durfte, festigte. Auch heute noch beeindruckt der Film, dem in den 30er Jahren einige Farbsequenzen hinzugefügt wurden, durch seine glaubwürdige Haltung, beeindruckende Massenszenen (in einer Szene wurden 200 Panzer verwendet) und seine tief humane Gesinnung. Ein Meisterwerk der Filmgeschichte, das die Greuel des Krieges schonungslos anprangert. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE BIG PARADE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1925
Regie
King Vidor
Buch
Harry Behn
Kamera
John Arnold
Musik
William Axt · David Mendoza
Schnitt
Hugh Wynn
Darsteller
John Gilbert (James Apperson) · Renée Adorée (Melisande) · Hobart Bosworth (Mr. Apperson) · Claire McDowell (Mrs. Apperson) · Claire Adams (Justyn Reed)
Länge
138 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Kriegsfilm | Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren