Species II

Science-Fiction | USA 1998 | 93 Minuten

Regie: Peter Medak

Nach geglückter Mars-Mission kehrt der zum Alien mutierte Kommandeur eines Raumschiffes zur Erde zurück und bringt Tod und Verderben über die Menschheit. Ein aus winzigen Zellresten geklontes weibliches Alien und ein unerschrockener Mann stellen sich der Bedrohung. Verspätete Fortsetzung eines blutrünstigen Science-Fiction-Films, die den Vorgänger an Ekeleffekten mühelos übertrifft. Die Gewaltorgie wird ohne Sinn und Verstand abgespult und erzeugt durch fehlenden Suspense nicht mehr als ärgerliche Langeweile.

Filmdaten

Originaltitel
SPECIES II
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
Peter Medak
Buch
Chris Brancato
Kamera
Matthew F. Leonetti
Musik
Edward Shearmur
Schnitt
Richard Nord
Darsteller
Michael Madsen (Press Lennox) · Natasha Henstridge (Eve) · Marg Helgenberger (Dr. Laura Baker) · Mykelti Williamson (Gamble) · George Dzundza (Colonel Burgess)
Länge
93 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Science-Fiction

Heimkino

Die Extras beinhalten u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Fox (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Übersteigt der Profit an den amerikanischen Kinokassen die magische 100-Mio.-Dollar-Grenze, ist ein Sequel schon beschlossene Sache. Dieses Marketing-Gesetz gilt zumindest für Genrefilme. Daß ein zweiter Teil aber drei Jahre auf sich warten läßt, ist eher ungewöhnlich. Roger Donaldson realisierte 1995 die nicht ganz neue Idee, eine Mensch-Alien-Mutation auf der Erde Amok laufen zu lassen. Die als Entdeckung gefeierte, allerdings bald schon wieder in Vergessenheit geratene Natasha Henstridge spielte damals die ebenso perfekte wie schöne Tötungsmaschine, deren Vernichtung die Erde vor Schlimmerem bewahrte. Jahre später, unter neuer Regie und mit anderem Konzept, nimmt das Unheil trotzdem wieder seinen Lauf.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren