Liebe das Leben

Drama | Frankreich 1998 | 113 Minuten

Regie: Erick Zonca

Freundschaft und Auseinanderleben zweier junger Frauen Anfang 20, die sich im nordfranzösischen Lille eine zeitlang eine Wohnung teilen. Eine genau beobachtete Momentaufnahme zwischen Kindheit und Erwachsensein, zwischen individualistischer Freiheitssuche und dem Wunsch nach Geborgenheit, zwischen dem Glück des "In-den-Tag-Lebens" und dem Unglück, sich dabei selbst zu verpassen. Ein außergewöhnlicher Erstlingsfilm, der durch die hervorragend besetzten Hauptrollen und eine konzentrierte Kameraarbeit überzeugt, was einige Klischees in der Zeichnung der Nebenrollen vergessen läßt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LA VIE REVEE DES ANGES
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1998
Regie
Erick Zonca
Buch
Erick Zonca · Roger Bohbot
Kamera
Agnès Godard
Schnitt
Yannick Kergoat
Darsteller
Élodie Bouchez (Isa) · Natacha Régnier (Marie) · Grégoire Colin (Chris) · Jo Prestia (Fredo) · Patrick Mercado (Charlie)
Länge
113 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion
Eine junge Frau kommt ins winterliche Lille. Ihr überdimensionierter Rucksack deutet schon an, was sich kurz darauf bestätigt: Isa kommt nicht, um Freunde zu besuchen, bei denen sie Quartier finden würde. Sie „wohnt“ dort, wo immer sich ein Platz für ihren Schlafsack findet, und verdient sich ein paar Francs mit dem Verkauf selbstgebastelter Postkarten. Da es allerdings bitterkalt ist in Lille, kommt das Angebot eines Jobs in einer Textilfabrik gerade recht. Doch Isas neugierig-verträumte Art kollidiert schnell mit den Anforderungen einer Fließbandproduktion. Isa wird gefeuert, gerade nachdem sie die gleichaltrige Kollegin Marie kennengelernt hat. Die grüblerische und verschlossene Marie lebt „auf Abruf“ in einer Wohnung, deren Besitzerin nach einem schweren Unfall im Krankenhaus liegt. Dort gewährt sie Isa Unters

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren