Hauptsache Leben

Drama | Deutschland 1998 | 88 Minuten

Regie: Connie Walther

Eine dem Leben zugewandte 38jährige Frau, die den Lebensunterhalt für sich und ihre zwei Kinder als Zuschneiderin verdient, erkrankt an Brustkrebs. Nach der Operation hat sie mit der Verstümmelung, die die Amputation ihrem Körper zugefügt hat, ebenso zu kämpfen wie mit der weiteren Angst vor dem Tod. In dieser Situation gerät sie in einen zusätzlichen Konflikt, weil sie sich zwischen zwei Männern entscheiden muß. Die sensible Studie einer krebskranken Frau. Obwohl sich der Film weder in Dramaturgie noch in der Bildästhetik von vielen Fernsehproduktionen unterscheidet und auch das Drehbuch eine gewisse Dialogunsicherheit erkennen läßt, bekommt der Film vor allem durch das intensive Spiel der Hauptdarstellerin eine Qualität, die sich sogar noch auf der Kinoleinwand entfaltet. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1998
Regie
Connie Walther
Buch
Anke Schenkluhn · Connie Walther
Kamera
Frank Griebe
Musik
Reinhold Heil
Schnitt
Ute A. Rall
Darsteller
Renée Soutendijk (Corinna) · Huub Stapel (Dominik) · Hans-Werner Meyer (Tom) · Isabel Trimborn (Kiki) · Rebecca Hessing (Romy)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren