Treffliches betreffs Träume von Räumen

Dokumentarfilm | Frankreich 1998 | 71 Minuten

Regie: Bernard Queysanne

Porträt der beiden Perec-Übersetzer Eugen Helmlé und David Bellos, die sich dem Werk eines Schriftstellers verschrieben haben, der wegen seiner eigenwilligen Wortspiele und seines ganz individuellen Gebrauchs der Sprache lange Zeit als unübersetzbar galt. Dabei wird deutlich, wie tief die beiden in die Sprachwelt Perecs eingetaucht sind und dass ihre Übersetzungen kein Handwerk sondern Kunst sind.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1998
Regie
Bernard Queysanne
Länge
71 Minuten
Kinostart
-
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren