Message in a Bottle

Liebesfilm | USA 1999 | 131 Minuten

Regie: Luis Mandoki

Eine allein erziehende Journalistin findet in einer Flaschenpost einen Liebesbrief. Berührt von der Leidenschaftlichkeit der Zeilen, macht sie den Absender ausfindig und findet in einem Schiffsbauer, der seiner verstorbenen Frau nachtrauert, eine verwandte Seele. Nach kurzem, von behutsamer Annäherung, aber auch Missverständnissen geprägtem Glück endet die Liebe der beiden tragisch. Gepflegt inszeniertes, solide gespieltes Melodram, das dem Versuch zweier Menschen, den Verlust eines Partners zu verarbeiten, eine sich spirituell entwickelnde Liebe entgegensetzt, die ohne falsche Sentimentalität anrührt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MESSAGE IN A BOTTLE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Luis Mandoki
Buch
Gerald DiPego
Kamera
Caleb Deschanel
Musik
Gabriel Yared
Schnitt
Steven Weisberg
Darsteller
Kevin Costner (Garret Blake) · Robin Wright Penn (Theresa Osborne) · Paul Newman (Dodge Blake) · John Savage (Johnny Land) · Jesse James (Jason Osborne)
Länge
131 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Liebesfilm | Melodram

Heimkino

Verleih DVD
BMG (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Als Retter postapokalyptischer (Kino-)Welten hat sich Kevin Costner nicht etablieren können. Nach seinen finanziell wie künstlerisch gescheiterten Filmen „Waterworld“ (fd 31 536) und „Postman“ (fd 32 926) , an denen er als Produzent und Hauptdarsteller beteiligt war, kehrt er nun als romantischer Held auf die Leinwand zurück, in jenes Rollenfach, das ihm offensichtlich am besten liegt. Der auf außergewöhnliche Liebesgeschichten (u.a. „When a man loves a women“, fd 30 889) spezialisierte Luis Mandoki schien genau der Richtige, um das seit dem Erfolg von „Titanic“ (fd 32 921) gestiegene Interesse an großen Gefühlen zu befriedigen, zumal der als Vorlage dienende Bestseller geschickt das Element Wasser als Synonym für Liebe, aber auch für Schmerz einsetzt. Es beginnt mit einer Flaschenpost, die Theresa Osborne, Redakteurin und allein erziehende Mutter eines Sohnes, während eines Urlaubs am Strand findet. Der Brief, den sie enthält, ist eine er

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren