Vier Tage im September

Drama | Brasilien/USA 1996 | 109 Minuten

Regie: Bruno Barreto

Der Guerillakampf einiger ebenso engagierter wie naiver Studenten gegen die Macht von Zensur und Militärdiktatur im Brasilien der späten 60er-Jahre. Differenziert, leise und behutsam rekonstruiert der ambitionierte Film die Entführung des amerikanischen Botschafters am 4. September 1969 in Rio de Janeiro, wobei er die Fronten zwischen "Tätern" und "Opfern" aushöhlt und die Empfindungen, Hoffnungen und Träume aller Beteiligten nachvollziehbar macht, bevor es zur Konfrontation mit der Staatsmacht kommt, die alle Illusionen zunichte macht. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
O QUE E ISSO, COMPANHEIRO? | FOUR DAYS IN SEPTEMBER
Produktionsland
Brasilien/USA
Produktionsjahr
1996
Regie
Bruno Barreto
Buch
Leopoldo Serran
Kamera
Félix Monti
Musik
Stewart Copeland
Schnitt
Isabelle Rathery
Darsteller
Alan Arkin (Charles Burke Elbrick) · Pedro Cardoso (Fernando Gabeira/Paulo) · Fernanda Torres (Maria) · Luiz Fernando Guimaraes (Marcao) · Claudia Abreu (Rene)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren