Clockwatchers

Drama | USA 1997 | 94 Minuten

Regie: Jill Sprecher

Vier ungelernte junge Frauen kommen als Aushilfen in einem Großraumbüro unter und müssen lernen, das Zeittotschlagen als Aufgabe zu begreifen. Als kleinere Diebstähle den Arbeitsfrieden stören, geraten sie unter Verdacht; ihre gerade gewachsene Freundschaft zerbricht an Misstrauen und Zweifeln. Ein engagierter Film über eine entseelte Arbeitswelt, der komische und absurde Einblicke in den (Arbeits-)Alltag gewährt, jedoch unter der Konstruktion leidet, als Tagebuchaufzeichnung erzählt werden zu müssen. Dennoch ein beachtlicher und unkonventioneller Versuch, zugleich ein Plädoyer, das eigene Leben sinnvoll zu gestalten. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
CLOCKWATCHERS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1997
Regie
Jill Sprecher
Buch
Jill Sprecher · Karen Sprecher
Kamera
Jim Denault
Musik
Mader
Schnitt
Stephen Mirrione
Darsteller
Toni Collette (Iris) · Parker Posey (Margaret) · Lisa Kudrow (Paula) · Alanna Ubach (Jane) · Helen Fitzgerald (Cleo)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Diskussion
Ein Großraumbüro, stilisiert wie ein Bühnenbild zu einem absurden Theaterstück: steril, unpersönlich und unwirklich. Die Menschen wirken wie groteske Figuren und bewegliches Inventar: isoliert und deformiert von Arbeit und Situation. Hier fängt die schüchterne und naive Iris als Büroaushilfe an. Noch weiß sie nicht, dass es zwei Klassen von Angestellten gibt. Die Festan

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren