Eve und der letzte Gentleman

- | USA 1999 | 103 Minuten

Regie: Hugh Wilson

Ein 35-jähriger Mann, der sein komplettes bisheriges Leben in einem verschlossenen Atombunker verbrachte, stellt durch seine sittsame, hoffnungslos romantische Art seine Mitmenschen vor Rätsel und eine attraktive junge Frau vor die Entscheidung, ob sie ihn heiraten oder in eine Anstalt einweisen lassen soll. Eine ungewöhnliche romantische Beziehungskomödie mit überzeugenden Darstellern, die mit originellen und unverbrauchten Einfällen besticht und souverän an die Qualitäten der Screwball-Komödien der 30er- und 40er-Jahre anknüpft. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BLAST FROM THE PAST
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Hugh Wilson
Buch
Bill Kelly · Hugh Wilson
Kamera
José Luis Alcaine
Musik
Steve Dorff
Schnitt
Don Brochu
Darsteller
Brendan Fraser (Adam Webber) · Alicia Silverstone (Eve Rostokov) · Christopher Walken (Calvin Webber) · Sissy Spacek (Helen Webber) · Dave Foley (Troy)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 2.35:1, DS engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Wenn der deutsche Verleih einen Film mit dem Originaltitel „Blast from the Past“ (sinngemäß etwa „Herübergewirbelt aus der Vergangenheit“) in „Eve und der letzte Gentleman oder: Wie Adam nach 35 Jahren entdeckte, dass es eine Welt über seinem Wohnzimmer gibt“ umtitelt, dann zeugt diesvon einer eher kontraproduktiven Marketing-Überlegung. Ein solch umständlicher Titel ist nämlich das Letzte, was ein kleines Komödienjuwel wie dieses zum Überleben an der übersättigten Filmfront braucht. Die drohende Explosion (Blast), vor der Calvin und Helen Webber Anfang der 60er-Jahre in ihren selbst konzipierten und höchst komfortablen Atomschutzbunker flüchteten, war seinerzeit ein Relikt der Endzeithysterie während

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren