Der Prinz von Homburg

Drama | Italien 1997 | 81 Minuten

Regie: Marco Bellocchio

Heinrich von Kleists Schauspiel als vornehmer, nicht übertrieben ausgestatteter Kostümfilm: Es geht um die Unterscheidung zwischen inhumanem Paragrafen-Gehorsam und dem Gesetz als Bollwerk gegen Willkür. Ein nicht leicht zu entschlüsselnder Film, der sich auf gute Darsteller und ein überzeugendes Regiekonzept stützen kann, das auch die für Kleist nicht unwichtige Bedeutung des Traums wirkungsvoll einschließt.

Filmdaten

Originaltitel
IL PRINCIPE DI HOMBURG
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1997
Regie
Marco Bellocchio
Buch
Marco Bellocchio
Kamera
Giuseppe Lanci
Musik
Carlo Crivelli
Schnitt
Francesca Calvelli
Darsteller
Andrea di Stefano (Prinz von Homburg) · Barbora Bobulová (Natalia) · Toni Bertorelli (Kurfürst) · Anita Laurenzi (Kurfürstin) · Fabio Camilli (Graf Hohenzollern)
Länge
81 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion
Obwohl der Prinz von Homburg den Sieg auf dem Schlachtfeld sicherte, bringt ihn der Kurfürst wegen militärischen Ungehorsams vors Kriegsgericht. Eigenmächtig hatte der Prinz in die Schlacht eingegriffen. Aus Todesangst fleht er nun um Gnade, die ihm durch die Fürsprache seiner Verlobten, der Nichte des K

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren