Zeichentrick | USA 1999 | 87 Minuten

Regie: Kevin Lima

In ihrer 47. Kinoadaption werden Edgar Rice Burroughs' klassischer fantastischer Abenteuergeschichte um Tarzan, den "Herrn des Urwalds", erzählerisch kaum neue Wege gewiesen. Dafür wartet die Trickfilmversion des Disney-Studios mit einigen atemberaubenden akrobatischen Bildeffekten auf. In überragender Figuren-Animation ist Tarzan erstmals halb Mensch, halb Tier, und seine Auftritte sind die Höhepunkte in einer kindgerechten und farbenprächtigen Umsetzung, die von der Kindheit im Affenrudel bis zum Sieg über einen Wilderer eine einfache Geschichte geradlinig erzählt. Vor allem zu Beginn gibt es so manche Schocksekunde, die den Film nicht unbedingt für allzu kleine Zuschauer geeignet erscheinen lässt. - Ab 8 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
TARZAN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1999
Regie
Kevin Lima · Chris Buck
Buch
Tab Murphy · Bob Tzudiker · Noni White
Musik
Mark Mancina
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 8 möglich.
Genre
Zeichentrick

Heimkino

Die Extras der mustergültigen USA-Import Special Edition (2DVDs) umfassen im Gegensatz zur deutschen DVD u.a. ein Making Of und ausführliche Aufzeichnungen zur Musik des Films, einen Audiokommentar der beiden Regisseure und der Produzentin Bonnie Arnold sowie ein Feature, in dem verschiedene Stadien des Produktionsprozesses veranschaulicht werden.

Verleih DVD
Buena Vista (16:9, 1.66:1, DD5.0 engl./dt.), USA Import: Disney (16:9, 1.66:1, DD5.1 engl.)
DVD kaufen

Diskussion
Es mag verrückt klingen, aber Walt Disneys „Tarzan“ ist wahrscheinlich der erste Starfilm, den der Zeichentrickfilm hervorgebracht hat. Nicht dass einmal mehr Mickey, Goofy oder Roger Rabbit um die Gunst des Publikums buhlten; auch die stimmlichen Qualitäten von Hollywood-Stars sollen hier einmal nicht zählen. „Tarzan“ ist die Hommage eines Studios an seinen vielleicht besten Animator. Glen Keane gehört neben dem Deutschen Andreas Deja zur Elite der mit astronomischen Gagen umworbenen Meisterzeichner, deren Talente für Disney-Chef Michael Eisner wichtiger sind als die der Regisseure und Gagschreiber. Seinen Trickfilmboss Jeffrey Katzenberg mochte er vor Jahren grimmig in die „DreamWorks“-Unabhängigkeit entlassen; einen Glen Keane erwarten täglich frische Blumen am Arbeitsplatz. Keane war Disneys Meerjungfrau, er war das „Biest“, war Aladdin und Pocahontas. Seit der Trickfilm sich darauf versteifte, dem Realfilm immer ähnlicher werden zu wollen umd ihn so in seine Schranken zu verweisen, kamen auch die Helden kaum noch aus dem Tierreich. Keane ist ein Spezialist

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren