Genet in Chatila

- | Schweiz/Frankreich 1999 | 98 Minuten

Regie: Richard Dindo

Eine filmische Lektüre der beiden Bücher "Quatre heures à Chatila" und "Un captif amourex", die Jean Genet 20 Jahre nach seinem literatischen Verstummen vor seinem Tod schrieb. Hintergrund bildete der Schock, den der Schriftsteller anlässliche seines Besuches im palästinensichen Flüchtlingslager Chatila bei Beirut erlitt, nachdem dort 1982 von christlisch-falangistischen Milizien ein Massaker angerichtet wurde. Mit eindringlichen Bildern beschwört der Regisseur die Magie und das Grauen des Ortes und verbindet sie mit Genets Texten, dabei verzichtet er auf eine politische Analyse des Vorfalls, sondern stellt persönliche Betroffenheit in den Vordergrund, die den Film in die Nähe eines Reisetagebuches rücken.

Filmdaten

Originaltitel
GENET A CHATILA
Produktionsland
Schweiz/Frankreich
Produktionsjahr
1999
Regie
Richard Dindo
Buch
Richard Dindo
Kamera
Ned Burgess
Schnitt
Richard Dindo · Rainer Maria Trinkler
Länge
98 Minuten
Kinostart
-

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren