Illuminata

Komödie | USA 1998 | 112 Minuten

Regie: John Turturro

Irrungen und Wirrungen in einem New Yorker Theaterensemble zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der weibliche Star nutzt seinen Einfluss, um ein Stück ihres langjährigen Lebensgefährten zur Aufführung zu bringen, das beider Liebe zum Thema hat. Als es abgesetzt zu werden droht, kommt es zu einem Reigen erotischer Verführungen mit unterschiedlichen Motivationen. Die ambitionierte Verfilmung einer Bühnenkomödie über eine über Krisen gefestigte "nicht perfekte Liebe" und die Durchdringung von Kunst und Privatleben. Die eher assoziative Verbindung verschiedener Motive birgt trotz Wiederholungen immer neue Perspektiven auf Thema und Figuren. In der weiblichen Hauptrolle brillant gespielt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ILLUMINATA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1998
Regie
John Turturro
Buch
Brandon Cole · John Turturro
Kamera
Harris Savides
Musik
William Bolcom · Arnold Black
Schnitt
Michael Berenbaum
Darsteller
Katherine Borowitz (Rachel) · John Turturro (Tuccio) · Susan Sarandon (Célimène) · Christopher Walken (Bevalaqua) · Beverly D'Angelo (Astergourd)
Länge
112 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm
Diskussion
Mit seiner ersten Filmregie „Mac“ (fd 30 046) hat der New Yorker Schauspieler und Theaterregisseur John Turturro nicht nur ein Stück der eigenen Familiengeschichte aufgearbeitet. Sein Porträt eines ebenso aufrechten wie starrköpfigen Bauarbeiters - für den Turturros eigener Vater Pate gestanden hatte - zeichnete ein kraftvolles, stimmiges Bild italo-amerikanischer Kultur, fernab der unermüdlich neu erzählten Mafia-Geschichten, auf die sich das cineastische Bild jener Bevölkerungsgruppe gemeinhin reduziert. „Illuminata“, historisch im New York des Jahres 1905 angesiedelt, ist auf eine andere Weise wiederum ein „Familien-Film“, stehen doch die vielfältigen Beziehungen innerhalb einer Theatergruppe im Mittelpunkt, einschließlich jener bösartigen Verwandtschaft in Gestalt von Kritikern, Geldgebern und notorischen Ränkeschmieden, die hinter den Kulissen für Zwistigkeiten sorgen. Ein Milieu also, in dem sich Turturro mindestens ebenso sehr zu Hause fühlen dürfte. Star des Astergourd-Ensembles ist die gefeierte Schauspielerin Rachel. Ihretwegen strömen die Menschen ins Theater, und das Wissen um diese Macht versetzt sie in die Lage, ihren langjährigen Geliebten Tuccio, einen ambitionierten Bühnenau

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren