Die wiedergefundene Zeit

Literaturverfilmung | Frankreich/Italien/Portugal 1998 | 162 Minuten

Regie: Raúl Ruiz

Vom Krankenlager des Dichters Marcel Proust aus führt der Film zu drei Tableaus, mit denen die Atmosphäre der gehobenen Pariser Gesellschaft am Beginn des 20. Jahrhunderts umrissen wird. Dabei kombiniert er den Roman "Die wiedergefundene Zeit" mit Motiven aus anderen Teilen des Proustschen Zyklus "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" und entwirft ein komplexes, zwischen Faszination und Distanz oszillierendes Bild von Bewegung und Stillstand, Vergänglichkeit und Ewigkeit. Ein vielschichtiger Film, geprägt von erzählerischen Brüchen und Ellipsen, dem experimentellen Verschränken der Zeitebenen, der Affinität zum Surrealistischen und dem Spiel mit Träumen und Visionen. Trotz dramaturgischer Schwächen ein überzeugender Versuch, Proust ins Filmische zu übersetzen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LE TEMPS RETROUVE
Produktionsland
Frankreich/Italien/Portugal
Produktionsjahr
1998
Regie
Raúl Ruiz
Buch
Gilles Taurand · Raúl Ruiz
Kamera
Ricardo Aronovich
Musik
Jorge Arriagada
Schnitt
Denise de Casabianca
Darsteller
Catherine Deneuve (Odette) · Emmanuelle Béart (Gilberte) · John Malkovich (Baron de Charlus) · Pascal Greggory (Robert de Saint-Loup) · Vincent Perez (Charlie Morel)
Länge
162 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren