Zeit der trunkenen Pferde

- | Iran/Frankreich 2000 | 80 Minuten

Regie: Bahman Ghobadi

Die iranisch-irakische Grenzregion nahe der südlichen Türkei ist ein unwirtlicher Landstrich, der politischer Willkür und rauer Witterung ausgesetzt ist; die Dörfer dies- wie jenseits der Demarkationslinie sind von Kurden bewohnt. Da die Felder kaum Ertrag bringen, leben die meisten vom Schmuggel, auch die mutterlose Familie des zwölfjährigen Ayub. Nach dem Tod des Vaters wird der Junge zum Familienoberhaupt. Um die Operation seines behinderten Bruders zu finanzieren, will er im Irak ein Maultier verkaufen. Auf dem Weg zur Grenze geraten die Brüder in einen Hinterhalt. Der Film verdankt seine archaische Kraft den hohen dokumentarischen Anteilen in der Inszenierung. Er beschönigt oder verklärt nicht und stellt auf hohem ästhetischen und ethischen Niveau universelle Grundfragen. (O.m.d.U.) - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
ZAMANI BARAYE MASTI ASBHA | UN TEMPS POUR L'IVRESSE DES CHEVAUX
Produktionsland
Iran/Frankreich
Produktionsjahr
2000
Regie
Bahman Ghobadi
Buch
Bahman Ghobadi
Kamera
Saed Nikzat
Musik
Hossein Alizadeh
Schnitt
Samad Tavazoi
Darsteller
Rojin Yunesi (Rojin) · Mehdi Ekhtiardini (Madi) · Ayub Ahmadi (Ayub) · Ameneh Ekhtiardini (Ameneh) · Kolsum Ekhtiardini (Kolsum)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.

Heimkino

Verleih DVD
Kool (16:9/Kurdisch/Pers.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren