Next Friday

- | USA 2000 | 98 Minuten

Regie: Steve Carr

Ein Jugendlicher, der die gewaltsame Rache eines aus dem Gefängnis entflohenen Kriminellen zu fürchten hat, versteckt sich bei reichen Verwandten in einem Vorort von Los Angeles, gerät dabei aber in neue Verwicklungen. Misslungene Komödie. Ganz im Gegensatz zum ersten Teil ("Friday", 1995) bemüht sich dieser nicht um soziale Relevanz, sondern erschöpft sich in banaler Typenkomik und plumpem Klamauk. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
NEXT FRIDAY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2000
Regie
Steve Carr
Buch
Ice Cube
Kamera
Christopher Baffa
Musik
div. Songs
Schnitt
Elena Maganini
Darsteller
Ice Cube (Craig) · Mike Epps (Day-Day) · Justin Pierce (Roach) · John Witherspoon (Mr. Jones) · Don "DC" Curry (Onkel Elroy)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Die Special Edition beinhaltet u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein alternatives Filmende.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Nachdem Ausnahme-Rapper Ice Cube 1991 in John Singletons Ghetto-Drama „Boyz’ N the Hood“ (fd 29 358) seinen gelungenen Einstand als Schauspieler gegeben hatte, blieb das Aufnahmestudio zunächst weiterhin sein eigentlicher Arbeitsplatz, den er nur gelegentlich verließ, um in Hollywood kleinere Nebenjobs zu übernehmen. Doch mittlerweile hat sich die Gewichtung der parallelen Karrieren ein wenig verschoben (vgl. Porträt in fd 13/2000, S. 46). Denn als Ice Cube 1995 das Drehbuch zu der Komödie „Friday“ (fd 32 339) verfasste, den Film selbst produzierte und die Hauptrolle übernahm, bestätigte ihn der Zuspruch des Publikums in der Wahl des neuen Betätigungsfelds. Bei nur drei Mio. Dollar Herstellungskosten spielte der F

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren